Beziehungskultur

Wie funktioniert Bindung im postdigitalen Zeitalter? Wir beleuchten Beziehungsstrategien unter Menschen, aber auch zwischen Mensch und Maschine oder Mensch und Marke.

Trendletter zur ZHdK Trends & Identity Studie "So Male"

Hacking Masculinity

Die Individualisierung macht sich an einem der letzten binären Systeme zu schaffen, die unsere Gesellschaft bestimmen: das Geschlechtssystem von männlich und weiblich. Im Trendletter "Gendershift und Individualisierung" stellt Cultural Strategist Nora Urscheler die Werte und Strategien einer neuen Männlichkeit vor, um diesen Trend für Marken gezielt nutzbar zu machen.

Was haben Google, Netflix und Kärcher gemeinsam?

Doing culture – Vom revolutionären Potenzial des Verbs

Ob ein Produkt oder eine Marke auf dem Markt Chancen hat – das lässt sich nur durch ausgiebigen Research bestimmen. Ein erster Hörtest mit Kunden kann jedoch Aufschluss über das revolutionäre Potenzial Ihrer Innovation geben. Wie geht dieser Hörtest? Wir stellen ihn vor und erklären, wofür er angewendet werden kann.

ZHdK Trends & Identity Studie "So Male", Teil 4

Disrupt Masculinity – The Next Male Mainstream

Während sich im Markt der Männlichkeiten alles um „Male Core“ dreht, eine Art hyper-individualisierten Retrostyle von Männlichkeit, gibt es eine andere, sehr heterogene Konsumkultur, die kommerziell bisher kaum Beachtung findet. Dennoch betrifft gerade dieser neue Lifestyle „Now Male“ einen Markt, der mit aller Wahrscheinlichkeit in den nächsten Jahren massiv an Relevanz gewinnen wird.

ZHdK Trends & Identity Studie "So Male", Teil 1

So Male – Neue Männlichkeiten

Die Studie "So Male" von Nora Urscheler gibt Orientierung im Chaos von Gendershift und Individualisierung und zeigt neue Männlichkeitskulturen. Der erste Teil zur Trendstudie von Nora Urscheler, featured by STURM und DRANG.

Peace, love, Wi-Fi and contemporary dating behavior

How on earth did we end up here?

Das heterosexuelle Paarungsspiel hat sich im Laufe der Zeit stark verändert. Kultur und Technik hatten schon immer einen großen Einfluss auf Beziehungen. Wie sind wir zur Generation Beziehungsunfähig geworden?

Wie man Menschen zu einer besseren Version ihrer selbst innoviert

Die Digitalisierung und die damit einhergehenden technologischen Erneuerungen werden die Märkte der Zukunft bestimmen. Die eigentliche Innovationskraft geht jedoch vom Menschen aus. Unser Managing Partner, der diplomierte Psychologe Stefan Baumann betrachtet das menschliche Verhalten und erläutert, wie die kulturelle Innovation in einer digital transformierten Welt gelingen kann.

Beziehungskultur

Geliebtes Ding

Wann haben Sie zum letzten Mal einen anderen Menschen berührt? Und wann hatten Sie zuletzt Ihr Smartphone in der Hand? Im virtuellen Zeitalter werden Berührungen immer wichtiger, um sich mit der Welt in Beziehung zu setzen und sie zu begreifen. In Teil 1 unserer neuen Serie "Beziehungsgeschichten aus der postdigitalen Welt" bekommen die Dinge ihre eigene Körpersprache.

New Work

Mitarbeiterbindung von morgen

Die Arbeitswelt wird immer komplexer, volatiler, kurzlebiger. Waren vordem vor allem die Arbeitskräfte von Umbrüchen betroffen, müssen nun die Personalabteilungen zunehmend erfinderisch werden. Denn die Bindung an den Arbeitsplatz wandelt sich grundlegend. Unser „Relationship Architect“ liefert Modelle für die Mitarbeiterbindung von morgen.

Immersion

Kochen und rocken mit Rudi

Drei Gänge, drei Wohnungen, zwölf fremde Menschen – das ist das Konzept von „Rudi rockt“. Rudi, das steht für Running Dinner, eine nicht ganz neue Veranstaltungsform, die allerdings in letzter Zeit großen Zulauf verzeichnet. Was macht Rudi gerade jetzt so erfolgreich und was erwarten sich die Teilnehmer davon, fragte sich Marian Krüger und rannte mit.

Beziehungskultur

Die große Beziehungsstudie von STURM und DRANG

Wie verändert die Digitalisierung unsere Beziehungen? Wie binden wir uns an andere Menschen, wenn unsere Möglichkeiten immer vielfältiger, die Ereignisse immer flüchtiger werden? Und wie können Marken emotionale Beziehungen und positive soziale Erfahrungen erzeugen? STURM und DRANG versammelte internationale Experten und ließ Konsumenten verschiedener Generationen diskutieren.

New Work

Der Multipotentialite ist da! Und da! Und da!

Es ist noch gar nicht lange her, da sollte jeder eine (englisch ausgesprochene) „passion“ haben – ein persönliches Interessengebiet, dem sein Leben widmen musste, wer glücklich und vor allem erfolgreich werden wollte. Mittlerweile hat sich allerdings eine Alternative zu diesem Credo entwickelt, welches von den sogenannten Multipotentialites verkörpert wird.