Wohnkultur

Ein Überblick über unsere Artikel zum Thema Zuhause und Wohnkultur.

Die Küche der Zukunft

Hauptsache kein „f***ing spaceship“

Millennials haben ganz eigene Vorstellungen davon, wie eine Küche auszusehen hat, was sie können muss und was man darin alles tut. Für einen großen Hersteller von Küchengeräten begaben wir uns auf die Suche nach der Küche der Zukunft.

Siegeszug im Farbregal

Neuer Anstrich für eine altbekannte Marke: Alpina – bisher im Wandfarbenmarkt als weißer Riese mit starker Deckkraft bekannt – kann jetzt auch Farbe und Lifestyle. Wie die Marke als Pionier das neue „Masstige“-Segment für Farben besetzte, und was die STURM und DRANG-Methoden damit zu tun haben, berichtet Alpina-Geschäftsführer Martin Rösler im Interview.

Zeichen der Zeit

In den Schlaf gehaucht

Wie riecht eigentlich Schlaf? Das Matratzen-Start-up muun ergänzt jetzt sein Sortiment mit einer Duftkollektion. Stefanie Roenneke hat in „Mutabi“ hineingeschnuppert und der leisen Botschaft von Verpackungdesign und Markenkommunikation gelauscht.

Zeichen der Zeit

Intensiver Wohnen mit Nippes

Donuts auf Stelzen? Archäologische Artefakte? Böse Zungen nennen sie schlicht Staubfänger. Doch der Kulturwissenschaftler Wolfgang Ullrich sieht in diesen Holzringen ein Zeichen der Zeit: Objekte, die uns etwas über die Befindlichkeit unserer Gesellschaft sagen. Ullrich glaubt, dass Dekoobjekte, deren Nutzen oder Herkunft ungewiss ist, unser Wohngefühl intensivieren.

Gesundheitskultur

Die Renaissance des Schlafs

Das Thema Schlaf ist so präsent wie nie zuvor. Bücher beschwören eine Schlafrevolution, wir gehen im Out-of-Bed-Look auf die Straße, das Schlafzimmer wird zum neuen Wohnzimmer und eine neue Fülle von Schlafprodukten will die chronisch Übermüdeten zurück ins Bett locken.

Changing Cultures

Wohntrends 2017

„Hygge“ war das Wort des Winters, aber die dänische Gemütlichkeitsformel ist durchaus sommertauglich. Nun ziehen die schwedischen Nachbarn nach und exportieren ihre Lebensphilosophie „Lagom“: die Kunst des Mittelmaßes. Aus der Schweiz kommt Raumluft frisch wie eine Alpenbrise, Israel wartet mit Hightech auf und verspricht entspannte Arztvisiten auf dem eigenen Sofa. Hier sind die Wohntrends 2017.

Community

5 Fragen an… Emily Leary

In unserer Interviewserie „5 Fragen an…“ stellen wir Visionäre, Innovatoren und Talente aus dem STURM und DRANG Netzwerk und den kreativen Zentren dieser Welt vor. Heute spricht Familienbloggerin Emily Leary darüber, wie sie die digitale Welt mitgestaltet und navigiert, über Technikbegeisterung und technologische Skepsis.

Immersion

Nachts in den Bäumen

Baumhäuser sind vielleicht eine der ursprünglichsten menschlichen Wohnformen – und auf Airbnb zurzeit der letzte Schrei. Was zieht die Leute in die Wipfel? STURM und DRANG-Autorin Elin Goethe reiste auf das kanadische Vancouver Island, wo im „Tree Sphere Resort“ Camping und Science Fiction ganz nahe beieinanderliegen.

Digital Diary: 1 Second Everyday

„Imagine a movie that includes every day of the rest of your life“
In einer Welt, in der sich unzählige Bilder und Geräusche pausenlos aufdrängen, sehnen sich immer mehr Menschen danach sich fest zu halten. Eine App macht das jetzt möglich und komprimiert die Erlebnisse eines Jahres in ein sechseinhalbminütiges Video.

Das Glück liegt in der Stadt

Die Besserverdiener ziehen wieder in die Innenstädte. Passend dazu stellt der kanadische Journalist Charles Montgomery die These auf: Großstadtleben kann glücklich machen. In seinem neuen Buch „Happy City“ erforscht Montgomery Nachbarschaften von Berlin bis Bogotá und kommt zu dem Schluss: mit der richtigen Stadtplanung kann jede Stadt glücklich werden.

It’s coming home – das TV der Konsumenten

Das Fernsehen findet immer mehr im Internet statt: Neue Geräte erscheinen auf dem Markt, das Programm vervielfältigt sich, lässt vermehrt nischenhafte Interessen zu und macht sich die Möglichkeitswelt des Internets zunutze.

Digital Love oder Human after all – welche Hoffnungen und Ängste bringen autonome Systeme dem Konsumenten?

Chips werden in Zukunft noch kleiner, leistungsfähiger und vor allem billiger. Eine daraus entstehende Qualität, die bereits zu beobachten ist, ist eine zunehmende Autonomie von technischen Produkten, für die wir heutzutage noch Namen wie Computer, System, Roboter oder Drohne haben.

Eating Devices – Essen will gelernt sein

Essen – und vor allem Verzicht – will gelernt sein. Es geht dann um Konditionierung. Und in diesen Prozess unterscheidet sich der Mensch wahrscheinlich kaum von Pawlowschen Hunden. Das hat der Markt erkannt, und es gibt Küchenutensilien wie den „Kitchen Safe“, das „Foodbook“ oder das Geschirr „Mediterranea“, die dabei helfen sollen, gesünder zu leben.

Einbetten statt umblättern. Konzepte des Katalogs der Zukunft

Zwischen Kunde und Produkt besteht Gesprächsbedarf. Das Gespräch kreist darum, was es Neues gibt und ob man das Neue unbedingt haben muss. Es geht um die Vorwegnahme einer Zukunft, die ein bisschen schöner, praktischer, gemütlicher, unterhaltsamer, kurz: besser sein könnte als die Gegenwart, wenn bestimmte Dinge da wären. Doch wie kann am besten dargestellt werden, was noch nicht da ist?

Made in Vancouver: Die Ästhetik des Wilden Westens

Der Street-Style in Vancouver wird von Funktionsjacken, Gummistiefeln und Yogahosen dominiert. Trotzdem ist in den letzten Jahren eine kleine, aber feine Designszene herangewachsen, die ökologisch bewusst und lokal produziert und sich ihre Inspiration aus der Umgebung holt.

Eins – Zwei – Drei – Tier

Wer vertritt eigentlich Eulen als PR-Berater? Der- oder diejenige scheint momentan einen sehr guten Job zu machen. Eulen und andere Waldtiere haben plötzlich eine riesige Lobby und begegnen uns in allen Bereichen der Konsumkultur.

Smarter Wohnen – WeMo ermöglicht intelligente Haushaltssteuerung per Smart Phone

Der Clapper ermöglichte es, diverse technische Geräte mit Klatschen an- und auszuschalten. Auch wenn das Produkt in einigen Filmen zum Tragen kam, hört man es in Deutschland kaum aus Häusern und Wohnungen klatschen. Das mag zum einen an der nervigen Geräuschkulisse liegen, doch zum anderen ist die Technik zur Steuerung des Haushalts heutzutage viel weiter, vielseitiger und vor allem geräuschärmer.

Die neue Vorbildlichkeit

Wir erleben eine Krise der Vorbilder, seit im letzten Jahr gleich mehrere Politiker (wenn die keine Vorbildfunktion haben sollen, wer dann?) einen raschen Aufstieg und einen noch schnelleren, tragischen Abgang erlebten. Das Klima, in dem sich prominente Vorbilder heutzutage bewegen, ist wesentlich rauer geworden. Vorbilder werden kurzlebiger.

Blick zurück nach vorn – Retromania continued

Nie zuvor waren wir so besessen von unserer unmittelbaren Vergangenheit. Die Fragen „was ist Retro?“ und „warum wollen wir Retro?“ werden neu aufgerollt, während Innovation mal Pause macht und sich im Second-Hand-Laden umsieht.