© Photo Sechzisch Vierzisch

Sechzisch Vierzisch

„Sechzisch Vierzisch“ macht aus dem rheinhessischen Klassiker „Persching“ ein hippes und liebevoll gestaltetes Wein-Mixgetränk.

In Mainz ist der Name Programm: Aus sechzig Prozent Roséwein gemischt mit vierzig Prozent Orangenlimonade entsteht ein pfirsich-farbenes Getränk (daher der rheinhessiche Name „Persching“), das als Wein – ungewöhnlicherweise – in einer Bierflasche serviert wird. Soweit die Fakten.

Nun die Story: Es war einmal vor 200 Jahren, dass der ungeschickten Winzerfrau Lotte bei einem Fahrradunfall Orangen in den Weintrog fielen. Ahnungslos stampfte ihr Mann Henry wie vorgesehen die Trauben und wunderte sich über die merkwürdige orange Färbung. Nachdem Lotte das Missgeschick aufgeklärt hatte und Henry seine Ernte nicht verwerfen wollte, verarbeitete er die Mischung trotzdem weiter zu Wein … das ist die Anekdote, die Sechzisch Vierzisch über seine Entstehung erzählt.

Jahr für Jahr ist „Persching“ (das bezieht sich, wie gesagt, auf die Pfirsich-Farbe des Getränks und hat nichts mit Raketen zu tun) nun das Getränk im Schoppenglas eines jeden rheinhessischen Weinfestes, und seit Kurzem ist es auch in der Flasche erhältlich. Hinter der Anekdote wie auch hinter der zeichnerischen Gestaltung mit Henry und Lotte im Mittelpunkt des Packaging steckt keine abgebrühte Marketing-Strategie, sondern ein leidenschaftliches Food-Start-Up. Die passende Idee dazu stammt von Patrick Lohmann, Geschäftsinhaber von Sechzisch Vierzisch, der das Business nach Feierabend betreibt.

Das persönlich und liebevoll gestaltete Produkt mit dem lokal verwurzelten Storytelling scheint gut anzukommen. Auch größere Massen-Marken ließen sich von dieser Art, Produkte aus dem Food- und Beveragebereich zu gestalten, inspirieren. Man denke nur Coca-Colas Etikett-Personalisierungsaktion „Trink ‘ne Coke mit …“ oder den wie auch Sechzisch Vierzisch aus Mainz stammenden Premium-Bio-Eishersteller Melicena. Letzterer setzt – mit Unterstützung der Agentur Leo Burnett – auf ganz ähnliche Illustrationen im Package-Design und bringt auf Storytelling-Ebene eine mehrere Generationen umfassende fiktive Eisfabrikanten-Familie („die Melicenas“) ins Spiel.

550melicena
© Melicena Premium-Bio-Eis

Sechzisch Vierzisch ist ein Unisex-Getränk und bringt Stereotypen zusammen: Männer als Biertrinker, Frauen als Weintrinkerinnen. Das Gesamtbild schafft eine optische Annäherung durch Auflösung der typischen Attribute. Nicht nur, dass das Weinmischgetränk frech ins Bierflaschenformat abgefüllt wird. Die Keckheit wird durch Henry und Lotte, dem versehentlich erfinderischen Fantasie-Winzerehepaar, sogar auf dem Etikett verbildlicht: Der modisch-hippe Henry auf der Vorderseite der Flasche treibt Schabernack und macht Lotte, auf der Rückseite der Flasche zu sehen, heimlich Hasenohren. Setzt man zwei Flaschen mit Vorder- und Rückseite nebeneinander, ergibt sich so ein kleines Bildnis.

Schabernack hin oder her. Ein eiskaltes Sechzisch Vierzisch spricht mehr als einen Sinn an: Die Liebe, die in das Getränk gesteckt wird, erkennt man nicht nur am erfrischend-perligen Geschmack, sondern auch an den kleinen optischen Details. Außerhalb Rheinhessens dürfte das Getränk besonders ansprechend für Weintrinker sein, die sich in munterer Bierrunde nicht an ihrem spießigen Weinglasstiel festhalten wollen. Fazit unseres internen STURM und DRANG-Produkttests: Es zischt zwar schnell in den Kopp, aber sau gut!

Referenzen